All auctions



Lot 136 – Poliakoff, Serge (Russland/Frankreich, 1900-1969) «Composition abstraite Jaune» 1962

<< Previous lot Next lot >>
Poliakoff, Serge (Russland/Frankreich, 1900-1969) «Composition abstraite Jaune» 1962

Time left:
Bidding closed (Sunday, July 3rd, 21:16:00 CEST)
Current time: Saturday, February 16th, 23:06:34 CET

Price realised: CHF 110'000.00 (1 bid)
Approx. EUR 96'852.30 / USD 109'409.19 / GBP 84'858.86

High bidder: Bidder 1

Modern and Contemporary Art N°3, Lot 136. Estimate: CHF 180'000.00

Poliakoff, Serge (Russland/Frankreich, 1900–1969)

«Composition abstraite Jaune». 1962.

Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert «Serge Poliakoff». Verso diverse Etiketten; unter anderem der Galerie der Spiegel, Köln, der Galerie Im Erker, St. Gallen sowie Atelieretikette des Künstlers, Paris.

Werkverzeichnis: Poliakoff, Alexis: Serge Poliakoff. Catalogue raisonné, Volume III, 1959-1962, München 2011, Nr. 962071, S. 284.


92 x 73 cm

Das angebotene Werk von 1962 ist in den Archives Serge Poliakoff, Paris, registriert (Archiv-Nr. 962071).

Authentizitätszertifikat von Alexis Poliakoff, datiert 18. Mai 2016, liegt bei.

Wir danken den Herren Thaddée und Alexis Poliakoff, Paris, für die Auskunft.

Ausstellungen:

Galerie Stangl, «Serge Poliakoff», 11.09. bis 19.10., München, 1962, Kat. Nr. 14

Galerie der Spiegel, «Serge Poliakoff», Köln, 1964

Galerie Im Erker, «Poliakoff», 24.04 bis 19.06., St. Gallen, 1965, Kat. Nr. 18, S. 15.

Kunstmuseum St. Gallen, «Serge Poliakoff», 11.06. bis 31.07. St. Gallen, 1966, Kat. Nr. 77

Provenienz:

Alte Privatsammlung, Schweiz

Anmerkung:


Durch die Bekanntschaft mit Robert Delaunay (Frankreich, 1885-1941) sowie Wassily Kandinsky (Russland, 1866-1944) löst sich Serge Poliakoff zunehmend von der gegenständlichen Malerei und wendet sich der abstrakten zu. Jedoch auch die Freundschaft mit dem Bildhauer und Maler Otto Freundlich (Deutschland, 1878-1943) beeinflusst den jungen Poliakoff nachhaltig: Die im Werk von Freundlich vertretenen expressiven Farbkompositionen und der für ihn typische Mal-Duktus prägen die künstlerische Entwicklung Poliakoffs; in Folge entstehen die ersten Farb-Flächenbilder, die «Farbakkorde».

Basierend auf seiner musikalischen Bildung reflektiert Poliakoff in seiner Malerei durch zwei unterschiedliche «Kompositionsprinzipien» aus der Musik – die Polyphonie (Mehrstimmigkeit selbstständiger Stimmen) sowie die Homophonie (Begleitakkorde ordnen sich der Hauptstimme unter) – Emotionalität und Dynamik.

In den frühen 1950er Jahren arbeitet er vorwiegend an monochromen Werken, in denen er unterschiedliche Farbfelder in unterschiedlichen Nuancen einer einzigen Farbe verdichtet. Gleichzeitig experimentiert er mit dem Nebeneinander von verschiedenfarbigen Flächen.

Poliakoff war bereits in den 1950er und den 1960er Jahren in den bedeutendsten europäischen und amerikanischen Museen vertreten. 1959 war er Teilnehmer an der documenta II; ebenfalls fünf Jahre später: 1964 führte sein Weg erneut nach Kassel an die documenta III. 1962 erhielt er die französische Staatsbürgerschaft und präsentierte im gleichen Jahr sein Schaffen auf der Biennale in Venedig. 1969 verstarb der Künstler in Paris.

Das vorliegende Werk «Composition abstraite Jaune» besticht durch die vibrierende und ausdrucksstarke Oberfläche, welche an Monumentalität und Ästhetik seinesgleichen sucht. Das relevante Werk befindet sich in einem hervorragenden Zustand. Kleiner Farbausbruch unten rechts sowie oben rechts.

Serge Poliakoff ist einer der bedeutendsten Vertreter der abstrakten Malerei der Nachkriegskunst.